IMPRESSUMDATENSCHUTZKONTAKTSITEMAP

Landesliga erreicht - Bayernliga noch möglich

05.05.2015 - männliche B Jugend

Handball SG Süd/Blumenau Archiv - Landesliga erreicht - Bayernliga noch möglich

Am Samstag, den 02.05.2015 machte sich die männliche B-Jugend der SG auf den Weg zur 2. Runde der Qualifikation zur Bayernliga nach U’haching.


Während man in der 1. Runde der Qualifikation zur Landesliga auf Mannschaften traf, die einem völlig unbekannt waren und die Spiele alle souverän gewinnen konnte, war man nach der Auslosung der 2. Runde gewarnt. Neben dem Ausrichter TSV U’haching, dessen 1. Herrenmannschaft sich in der Bayernliga etabliert hat und weiteren namhaften Vereinen, wie dem TuS Fürstenfeldbruck, der TG Landshut und dem TSV Niederraunau, deren Herrenmannschaften in der 3. Liga bzw. Bayernliga und Landesliga vertreten, wusste man bereits im Vorfeld, dass dieses Qualifikations-Turnier eine harte Nuss werden würde, da die vorgenannten Mannschaften sehr gute Jugendarbeit leisten und in den letzten Jahren ihre Jugendmannschaften vermehrt auf BHV-Ebene vertreten waren.


Die Vorzeichen standen jedoch bereits vor Beginn des Turnieres zu Ungunsten der SG-Youngsters. Neben Adrian Höge und Angelos Milinski, die beide privat verhindert waren, musste man ab dem dritten Spiel auch auf Yannick Braun verzichten. Damit nicht genug, war Jannis Oberbeil nur bedingt einsetzbar, aufgrund einer Daumenverletzung. Somit war allen klar, dass dieses lange Turnier (erstes Spiel 10:00 Uhr | letztes Spiel 16:45 Uhr) für die SGler nur über eine geschlossene Mannschaftsleistung gemeistert werden kann.


TSV Unterhaching : SG Süd/Blumenau


Pünktlich um 10:00 Uhr wurde das Spiel zwischen dem Ausrichter TSV U’haching und der SG von den Unparteiischen angepfiffen. Die „Hachinger“ waren jedem ein Begriff aus der letzten Saison. Konnte man die letztjährige LL-Truppe, welche der zweiten Hachinger B-Jugend (a.K.) ausgeholfen hatte, im Rückspiel der ÜBL bezwingen, wollten diese sich für die Schmach sicherlich revanchieren. Während man noch in der ersten Halbzeit auf Augenhöhe mitspielen konnte, war die zweite Phase des Spiels von Einzelaktionen geprägt. Dies wussten die Trainer der Hachinger zu ihren Gunsten zu nutzen und stellten ihre Mannschaft dementsprechend ein. Das erste Spiel ging daher mit einem Endstand von 11:7 verloren.


TuS Fürstenfeldbruck : SG Süd/Blumenau


Im zweiten Spiel des Turnieres ging es gegen keinen geringeren Gegner als den 3.-Liga-Nachwuchs des TuS Fürstenfeldbruck. In diesem Spiel war den SG-Youngsters die Nervosität förmlich anzusehen, obwohl man auch gegen diesen Gegner, den Kopf nicht in den Sand hätte stecken müssen. Auch hier konnten die Jungs um das Trainerduo Wuttke/Uhlmann dem großen TuS Fürstenfeldbruck bis zur Halbzeit die Stirn bieten. Doch nach der Halbzeitpause wieder das gleiche Bild. Unkonzentriertheit und die daraus resultierenden technischen Fehler begannen sich zu häufen, man haderte mit den Entscheidungen der Unparteiischen und vergaß dabei das Handballspielen. Sicherlich geht diese Niederlage in Ordnung, auch wenn man hier ebenfalls mithalten konnte und sogar mit mehr Konsequenz und Disziplin vielleicht den einen oder gar zwei Punkte hätte entführen können. Somit musste sich die SG mit einem 19:12-Endstand geschlagen geben.


Zwei von vier Spielen wurden zu diesem Zeitpunkt bestritten. Den SG-Youngsters, wie auch den beiden Trainern, war anzusehen, dass die Anspannung steigt, da man nun gewinnen musste, um das Ziel „Landesliga 2015/2016“ nicht zu verfehlen.


SG Süd/Blumenau : TSV Niederaunau


Das erste der beiden Alles-oder-Nichts-Spiele wurde um Punkt 14:30 Uhr von den beiden Unparteiischen Sikman/Poznic angepfiffen. Es entwickelte sich von Beginn an ein offener Schlagabtausch, bei dem sich keine der beiden Mannschaften deutlich absetzen konnte. Doch hier muss man die Moral und den Zusammenhalt des gesamten Teams loben, der es möglich machte, das Spiel zwar knapp, aber verdient mit einem Endstand 15:14 für sich zu entscheiden. Bereits hier möchte sich das Team für die tolle Stimmung der mitgereisten Fans bedanken.


SG Süd/Blumenau : TG Landshut


Im letzten Spiel der SG und auch des Turnieres ging es für die Jungs um die beiden Trainer Markus Wuttke und Danny Uhlmann, aufgrund der Ergebnisse der anderen Mannschaften, noch einmal um alles. Die Konstellation lies Folgendes zu: Da sich im vorletzten Spiel des Turnieres der TSV Niederraunau und der TSV Unterhaching die Punkte teilten, würde ein Sieg die SG-Youngsters auf den zweiten Platz der Tabelle befördern, was die vorzeitige Qualifikation für die Landesliga bedeuten würde. Bei einem Unentschieden gegen die TG Landshut würde es zum 7-m-Werfen zwischen den drei punktgleichen Mannschaften kommen. Bei einer Niederlage würden sich die SGler auf dem letzten Platz wiederfinden und müssten in der 3. Qualifikationsrunde zur Landesliga „nachsitzen“.


Doch diesen Spekulationen und Berechnungen zum Trotz legten die SG-Youngsters los wie die Feuerwehr. Die Nervosität und Anspannung aus den vorangegangenen Spielen wurde abgelegt. Auch die frenetisch anfeuernden Zuschauer sahen ein ganz anderes Bild des Teams. Diesmal mit Leidenschaft und Emotionen wurde das Konzept der Trainer über die gesamte Spielzeit durchgezogen, was sich letztlich auch im Ergebnis wiederspiegelte. Durch den 16:12-Erfolg ziehen die SGler nun in die 3. Runde der Qualifikation zur Bayernliga ein.


Markus Wuttke wurde nach dem Turnier und der direkten Qualifikation zur Landesliga kurz auf den Tagesverlauf angesprochen: „Die beiden Niederlagen gegen „Haching“ und „Bruck“ sind verdient, hätten aber nicht sein müssen. Tendenziell hätte man bereits in den ersten beiden Spielen den Sack zumachen können. Ich muss aber – auch im Namen meines Trainerkollegen – den Jungs ein großes Lob für die gezeigte Leistung aussprechen, da sie zu keiner Zeit die Köpfe haben hängen lassen. Mit den beiden Siegen gegen Niederraunau und Landshut haben sie gezeigt, dass sie Handball spielen können und ich denke, dass auch die Zuschauer für die beiden Niederlagen entschädigt wurden. Wir haben zwar unser Ziel erreicht, sind aber trotzdem erst am Anfang und müssen deswegen weiterhin hart trainieren.“


Da man nun den ersten Meilenstein – nämlich die Qualifikation zur Landesliga – erreicht hat, kann man in der letzten Qualifikationsrunde zur Bayernliga völlig befreit aufspielen. Wo die Reise hingeht wird sich in den nächsten Tagen nach der Auslosung zeigen. Zwar werden in der 3. Quali-Runde weitere harte Brocken auf unsere Jungs warten, doch vielleicht ist hier eine kleine Sensation möglich.

Die letzten Ergebnisse

TuS Fürstenfeldbruck 2männliche C Jugend30:16
SB Chiem. TraunsteinHerren 126:29
TuS TraunreutDamen 125:15
PSV München 2Damen 225:21
PSV Münchenmännliche D Jugend12:23
HSG München WestDamen 316:16
Herren 2HSG München West19:18

Jugendtraining wieder erlaubt

Einteilung der Trainingsgruppen bis zu den Sommerferien.

Hartplatz Schule Schrobenhausenerstr.
Tag/UhrzeitGruppe/Trainer
Montag
18:00 - 19:30
Jungen Jahrgang 2008/09
J.Rendulic
Dienstag
18:00 - 19:30
Jungen Jahrgang 2007
H. Kupka
Donnerstag
17:00 - 18:30
Kinder Jahrgang 2010/11
G. Killer

Hartplatz Sporthalle Gaißacherstr.
Tag/UhrzeitGruppe/Trainer
Dienstag
17:00 - 18:30
Kinder Jahrgang 2010 und jünger
I. Rauscher
Mittwoch
18:00 - 19:30
Jungen Jahrgang 2008/09
J. Rendulic
Donnerstag
18:00 - 19:30
Jungen Jahrgang 2007
H. Kupka

Hartplatz Schule Blumenauerstr.
Tag/UhrzeitGruppe/Trainer
Dienstag
17:00 - 18:30
Kinder Jahrgang 2012 und jünger
B. Denk

Die Trainer sind Ansprechpartner für Eltern und Kinder und sind für die Einhaltung der Corona Vorgaben verantwortlich

Sport nach 1 für Grundschulkinder

Auf Grund der Corona Pandemie und den damit verbundenen Auflagen können wir dieses Schuljahr leider kein Sportarbeitsgemeinschaften(SAG) mit der Grundschule Am Hedernfeld, der Grundschule an der Blumenauerstr. der Grundschule an der Implerstr. und der Grundschule an der Haderunstr. anbieten. Sobald sich diesbezüglich aber wieder Lockerungen ergeben werden wir den Kontakt mit den Schulen sofort wieder aufnehmen.

„Spielen mit Hand und Ball“ das der BHV zusammen den Kultusministerium an den Grundschulen zusammen mit den Sportvereinen in Bayern etabliert hat wurde ein echtes Erfolgsmodel.
Seit über 10 Jahren arbeitet unser Vereine nun schon mit den Grundschulen zusammen. Wir hoffen alle, dass sich die Situation bald wieder normalisiert und „Spielen mit Hand und Ball“ ohne Mundschutz und Sicherheitsabstand auch während der Schulzeit wieder erlaubt ist.

Sponsoren

We Play HandballErimaBodystreetLotto Peter Ehrl
Der Freistaat.deWirtshaus ValleyPhysiotherapie am Sendlinger Tor